Errata


S. 12, 19. Zeile: „Der Begriff Verteidigung … eigener Stein steht.“(statt: gegnerischer Stein)

S.22, 19. Zeile: „Eine Kontrollzone besteht aus 4 oder 6 diagonal benachbarter Felder einer Farbe„ (statt bis).

S. 26, 13. Zeile: „Man soll zu jedem Zeitpunkt der Partie über einen sicheren eigenen Raum haben.“(über ist zu streichen)

S. 41, 4. Zeile: „ … das Grundelement einer d4-Figurenstrategie dar, …“ (statt: e4-Figuren­strategie)

S. 54, letzter Absatz:„Wenn Weiß in Richtung Königsflügel spielen möchte, soll er in der Lage sein, entweder die e4-Strategie in Richtung f5 oder die d4-Strategie in Richtung e5 zu verfolgen„. (statt f5)

S. 58, vorletzter Absatz:„Weiß hat nun zwei Züge zur Wahl: 12.fe5 und 12.Le5„ (statt 12.de5)

S. 64, 16. Zeile: „Das Nehmen aufd4 (7…ed4) soll dazu führen, … weißen Felder kontrolliert.“ (statt (7…cd4) und weißen)

S. 64, vorletzter Absatz: „Fazit: e4-Strategie in d5-Richtung„. (statt in f5-Richtung)

S. 65, 1. Absatz: (Bc7, Bd6, Be5, Sc6, Dd8) zu befragen… (Dd8 fehlt)

S.67, Letzter Absatz: Der Lf2 kontrolliert die wichtigen Felder d4 und c5, unterstützt also die schwarzfeldrige Initiative. (unterstützt fehlt)

S. 72, 3. Absatz: „So ist die Schachpartie ist für viele ...“ (das zweite ist streichen)

S. 81, 5. Absatz: „Die Kandidatenzüge … verwerfen.“ (das Komma hinter dem Punkt streichen)

S. 89, 4. Absatz: „6.Ld3 ist wegen 6…e4 zweifelhaft;“ (statt 6.e4)

S.90, Hier ist die Zugbezifferung falsch. Die Reihenfolge der Züge stimmt jedoch wie angegeben.

S. 99, 3. Zeile: Weißen muss (statt Weißen muss)

S. 100, 5. Zeile: „ … die weißen Felder d5 und c4 …“ (statt: …die weißen Felder 5 und c4 …)

S.106, 1.Absatz: „..; seine Steine spielen weißfeldrig, Lh3 gegen Lg4, Lb4 gegen Sc3, Bc6 gegen Bd5„ (statt Sb6 gegen Bd5).

S. 111, 3. Absatz: „Die Entfaltung … Strategie soll dazu …“ (das Komma nach Strategie entfällt)

S. 116, 2. Absatz: „Das wird vor allem … Abtausch der aktiven …“ (statt den)

S. 123, vorletzte Zeile: „Falls 19…g6, …“ (statt g7)

S. 125, 6. Zeile: „25.h4 (+Kontrollzone g7) Sc5“ (fett und eingerückt als 25. Partiezüge)

S. 125, 7. Absatz, 3. Zeile: „Das Feld c7 … das Feld e7 der Ke6;“ (statt Ke7)

S. 140, 2. Absatz: „Die Entfaltung …, spielen eine wichtige Rolle spielen.“ (Umstellung des Verbs)

S.146,Absatz: 2, Schwarz erwidert „9....Ld7, gefolgt von 10...Lg7 und 11...0-0. Das Feld d7 wird nach 11...0-0 (statt 10...0-0 und 10...0-0)

S. 157, 3. Absatz, 5. Zeile: „Da Weiß weißfeldrig spielen möchte, soll er versuchen, die weißen Felder zu besetzen.“ (zwei Kommas und „zu“)

S. 161, drittletzter Absatz: „(14.Ta7 … e5!)“ (hier ist das „Schlusszeichen“ zu streichen)

S. 164, 4. Zeile: „25.Sd4 Lh1“ (fett und eingerückt)

S. 171, achtletzte Zeile: „10.Die Idee ist h5; Zug:24.cd5.“ (statt ed5)

S. 173, 3. Zeile: „[32.Kf2 a5; … ]“ (hier ist das „Schlusszeichen“ zu streichen)

S. 176, 5. „Für die Verfolgung einer weißfeldrigen Strategie, für Weiß die e4-Strategie, für Schwarz die d5-Strategie, sollte man den gegnerischen weißfeldrigen Raum unter Kontrolle bekommen. Dazu ist nötig, die weißfeldrige Initiative zu enthalten. Für die Verfolgung einer schwarzfeldrigen Strategie, für Weiß die d4-Strategie, für Schwarz die e5-Strategie, sollte man den gegnerischen schwarzfeldrigen Raum unter Kontrolle bekommen....“

S. 179, vorletzter Absatz: „8.d4 cd4“ (statt cxd4 wegen der Einheitlichkeit)

S. 191, 4. Zeile: „25.exf4“ (hier ist das „Schlusszeichen“ zu streichen)

S. 199. 4. Absatz, 3. Zeile: „Schwarz versucht, diese schwarzen Felder zu besetzen, …“ (statt Weiß)

S. 205, 1.Zeile: „Zweitens, wenn ein Zielfeld vom gegnerischen König nicht verteidigt wird …“ (statt „von“ und eine Umstellung „verteidigt nicht“)

S. 205, 3. Absatz: „… der Initiative in Richtung Königsflügel.“ (zusätzlich „in“ klingt besser)

S. 216, Mitte: „…die Felder (f7, d7, g6) an, …“ (statt g)

S. 237, 2. Absatz: „5. Strategie- u. Richtungsfelder: e4, f5, d4, e5“ (diese Zeile fehlt ganz)

S. 245, rechte Spalte, 2. Zeile: „11…Db2“ (11…Db2 fett und auf neue Zeile eingerückt)

S. 246, 1. Spalte, 1. Zeile: „e5S>d4“ (statt e5S>c4)

S. 246, 1. Spalte, 3. Absatz: „e5S>d4“ (statt e5S>c4)

S. 246, 1. Spalte, letzte Zeile: „e5S>d4“ (statt e5S>c4)

S. 248, 2. Spalte, 13. Zeile: „12…Da5“ (hier ist das „Schlusszeichen“ zu streichen)

S. 248, 2. Spalte, 15. Zeile: „13.a4“ (fett und eingerückt)

S. 256, 1. Spalte, neunletzte Zeile: „Kh5“ (nicht fett)

S. 259, 2. Spalte, 9. Zeile: „12…Le7“ (fett und eingerückt)

S. 259, 2. Spalte, Mitte: „13…Lxh4“ (fett und eingerückt)

S. 271 Hier sollten die Absätze einheitlich gestaltet werden.

S. 271, 4. Absatz: Absatz machen zwischen „ Schwarz soll weisse Felder besetzen, …“ und „Richtung der e4-Strategie: …“

S. 271, 7. Absatz: keinen Absatz machen innerhalb des Satzes: „Sie verfolgt die Ziele des Weißen, …. zu erobern.“

S. 271, 8. Absatz: keinen Absatz machen innerhalb des Satzes: „Sie verfolgt die Ziele des Weißen, …. zu erobern.“

S. 271, 9. Absatz: keinen Absatz machen innerhalb des Satzes: „Sie verfolgt die Ziele des Weißen, …. zu erobern.“

S. 272, 4. Absatz: „…die Kontrollzonen b2, d2 zu erobern“ (statt b2,b2)

S. 281, 7. Absatz: „Will man die feindliche Verteidigung, … zu verdrängen versuchen, die die Felder …“ (zusätzliches Wort: versuchen)

S. 282, letzter Absatz: vergleiche die Anmerkungen zur Abtauschregel auf S. 274.

S. 285 (Abkürzungen): es fehlen Kaz Kandidatenzüge und Koz Kontrollzone

 

mit freundlicher Unterstützung von Michel Brand